Brückensanierung

Bei Brückensanierungen müssen häufig Zementschlämme, Abdichtungsmaterialien wie Bitumen- sowie Reste von hartnäckigen Epoxidharzen entfernt werden, um so die Betonoberfläche für den Neueinbau nach den geforderten Normen und Richtlinien vorzubereiten.

Hierbei stellen unsere Spezialmaschinen mit bis zu 2700bar Wasserhochdruck eine kostengünstige Alternative zum konventionellen Kugelstrahlen dar. Mit einer Arbeitsbreite von bis zu 2,1m sind wir in der Lange auch sehr große Flächen in kürzester Zeit zu Bearbeiten.

Großer Vorteil bei unserem Verfahren ist, dass wir die Fläche sehr gleichmäßig bearbeiten und in einem Arbeitsgang das anfallende Strahlwasser sowie die gelösten Feststoffe direkt absaugen. Zurück bleibt eine saubere und nahezu trockene Oberfläche, welche eine optimale Haftung zwischen vorhandener Betonunterlage und den neuen Beschichtungsmaterialien gewährleistet.

Galerie